Things to do in Port Elizabeth No. 31: Go for a (Color) Run

before

(english version below)

Wenn es eine Sache gibt, die man in der Stadt zuhauf machen kann, dann ist es die, an Marathons, Triathlons oder Kurzläufen teilzunehmen. Allein jeden Samstagmorgen treffen sich hunderte Läufer, um vor dem Frühstück einmal gemeinsam an der Promenade entlang zu joggen. Hinzu kommen regelmäßige Läufe, die sich bestimmten Themen widmen. Beispielsweise findet einmal im Jahr der “Big Walk for Cancer” statt, der nicht nur die Aufmerksamkeit für Krebserkrankte steigern soll. Es ist auch eine caritative Veranstaltung, bei der alle Einnahmen an regionale Wohltätigkeitsstiftungen gespendet werden, die jährlich wechseln. Man möchte vermuten, dass ein Lauf, für den man Eintritt bezahlt, in einem Land, in dem das Durchschnittseinkommen bei 500 € im Monat liegt, spärlich besucht ist. Da die ersten 7000 Anmeldungen allerdings ein pinkfarbenes T-Shirt umsonst bekommen, verwandelt dies die Laufstrecke von einer vielbefahrenen Hauptstraße in einen pinkfarbenen Fluss, der über mehrere Stunden durch die Stadt fließt.

Mein persönlicher Favorit unter den unzähligen Läufen bleibt der Colorrun. Es ist einfach ein super Gaudi durch die verschiedenen Farbstationen zu laufen und von käseweiß zu kunterbunt zu mutieren. Da ich euch ja schon im letzten Jahr davon erzählt habe, will ich gar nicht wieder alles wiederholen, sondern zeige euch einfach nur ein paar Bilder vom diesjährigen Event, bei dem wir zum Glück auch besseres Wetter hatten.

If there is one thing you can do as much as you want in P.E. it is the possibility to take part in marathons, triathlons and other running events. Every Saturday alone hundreds of people are gathering to go for a morning run along the beach. Additionally there are regularly events that are dedicated to specific topics, like the “Big Walk for Cancer” that takes part once a year. Its purpose is not only to raise attention to the illness. It also raises money for different local charities that provide help for struggling patients. You might think that a run that requires an entry fee is only sparsely visited, in particular in a country with an average income of 500 € a month. But the promise of a free pink shirt for the first 7000 registered runners ensures that the usually much-used main road turns into a pink river, floating through the city for hours.

My personal favorite still is the Colorrun. It is just so much fun to run through the different color stations and mutate from being white as a sheet into a potpourri of colors. Since I have told you about this last year already, I will just show you some pictures from this year’s event. Luckily we had better weather this year. J

 

3 thoughts on “Things to do in Port Elizabeth No. 31: Go for a (Color) Run

  1. Echt zu geil! 😀 Dafür hätte ich auch noch meine Laufsachen in den Rucksack gequetscht. Aber wer weiß, was da noch alles kommt. Der Rheinländer an sich wirft ja sehr gerne mit Sachen und zieht sich komisch an 😉

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s