Out-takes

Lustiges, Nerviges, Schreckliches und Schräges aus der Alltagskiste:

  1. Auch wenn man es der Bevölkerung nicht ansieht – hier findet salopp gesagt jeden zweiten Samstag ein Rennen statt. In der Regel wissen davon nur die Läufer – ich jedenfalls habe noch nie Vorankündigungen für die Läufe, geschweige denn die notwendigen Straßensperrungen, gesehen. Die beliebteste Strecke führt an unserer Wohnung vorbei, was bedeutet: an zwei von vier Samstagen sind wir den Vormittag zwischen 7 und 12 Uhr  aufgrund einer kompletten Straßensperrung entweder in unserer Wohnung eingesperrt oder wir dürfen uns im Schritttempo zwischen den Läufern hindurch aus der Stadt bewegen.
  2. Gartenzwerge sehen hier etwas anders aus.
  3. Billigware hat hier andere Dimensionen: 3,10 € für einen Plastikstuhl! Fernseher hingegen sind äußerst wertvoll, auch wenn sie die Größe einer Cornflakespackung, wenig Farbe und nur eine angeklebte Antenne haben.
  4. Bei den Strandspaziergängen finde ich nicht nur Muscheln, Seeigelskelette und Treibholz sondern immer wieder verendete Tiere, allem voran Pinguine, Haie und Möwen. Der Grund: Das Meer ist völlig überfischt. Viele Tiere verhungern. Das Vermüllen des Meeres trägt seinen Teil zum Sterben dazu – regelmäßig wieder finden wir Vögel, deren Schnäbel, Flügel oder Beine mit Plastikschnüren derart umwickelt sind, dass ihnen das Überleben unmöglich macht. Ich weiß, dass ich die Welt nicht retten kann, aber hinnehmen mag ich es auch nicht, weswegen unsere Strandspaziergänge nun damit enden, in der letzten halben Stunde das aufzusammeln, was wir an der Küste an Müll finden.
  5. Der Straßenverkehr treibt mich an manchen Tagen in den Wahnsinn. Wenn die Einwohner sagen, in Südafrika sind nur die schlimmsten Fahrer unterwegs möchte ich Ihnen mittlerweile recht geben. Ich glaube, Straßenregeln sind hier eher Richtlinien- drei Fahrzeuge nebeneinander auf einer einspurigen Landstraße sind keine Seltenheit, ebenso wenig wie Vorfahrtsmissachtungen, plötzliches Stehenbleiben auf der Autobahn um sich über die Absperrung zu übergeben oder allabendliche Rallyeversuche im Stadtverkehr.
  6. Farbenfreude in Afrika – von wegen! 😉
Advertisements

One thought on “Out-takes

  1. Danke für’s Teilen! Nicht nur der wundervollen stürmischen und nebelverhangenen Küsten (ein Traum), sondern auch der Absonderlichkeiten und der Schattenseiten.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s